Leaflet-Maps Integration

Mit der Leaflet-Maps Integration wird die Darstellung von MetaModels in der Erweiterung netzmacht/contao-leaflet-maps ermöglicht.

Bemerkung

Diese Dokumentation bezieht sich ausschließlich auf Contao 4, auch wenn die Erweiterung auch für Contao 3.5. bereitgestellt wird.

Funktionen

  • MetaModels Item als Marker auf Karte rendern
  • Im MetaModels Item Layer referenzieren und auf der Karte darstellen
  • Im MetaModels Item GeoJson-Dateien verlinken und auf der Karte darstellen
  • Attribut Leaflet-Karte: Direkt eine Karte im MetaModels Item rendern

Voraussetzungen

Contao 4

Contao 3.5

(Bugfixsupport auslaufend im Mai 2019)

Installation

Über Composer/Contao Manager lässt sich netzmacht/contao-leaflet-metamodels in der Version ~3.0.0-beta1 (Stand 08.02.2019) installieren.

MetaModel auf Karte integrieren

In dieser Anleitung wird gezeigt, wie man ein MetaModels, welches Geokoordinaten besitzt, auf einer Karte von Leaflet für Contao dargestellt werden kann.

Koordinaten-Attribute

Die Geokoordinaten können als getrennte Attribute oder in einem Attribut (Latitude und Longitude mit Komma getrennt) im MetaModel definiert werden. Als Attributstyp eignet sich z.B. ein einfaches Textattribut.

Attribute im MetaModel

Attribute Latitude und Longitude im MetaModel

MetaModels Layer anlegen

Als nächster Schritt, wird unter Karten-Layer einen neuen Layer vom Typ „MetaModels“ angelegt. Folgende Einstellungen sind hier vorzunehmen:

  • Typ: MetaModel auswählen
  • MetaModel: Das gewünschte MetaModel
  • Bounds relation: Legt fest, welche Abhängigkeiten zwischen den Elementen des Layers und den Kartengrenzen bestehen soll - Auswahl von extend. Die Kartengrenzen werden durch die definierten Marker erweitert.
  • Anzuwendende Filtereinstellung: Hier wird, wie bei MetaModels gewohnt, eine Filtereinstellung ausgewählt, die die anzuzeigenden Items beeinflusst.
Konfiguration des Layers MetaModels

Konfiguration des Layers MetaModels

MetaModels Layer Renderer anlegen

Im nächsten Schritt wird definiert, wie das MetaModels Item auf der Karte dargestellt werden soll. Diese sollen in dem Beispiel als Marker dargestellt werden. Dazu können über das Bearbeiten-Icon des Karten-Layers die entsprechenden Renderer angelegt werden.

Übersicht der Karten-Layer

Übersicht der Karten-Layer

In der Eingabemaske ist es möglich, neue Renderer zu definieren. Folgende Einstellungen sind hier vorzunehmen:

  • Typ: Auswahl von marker, da die MetaModel Items als Marker dargestellt werden sollen
  • Koordinaten: Auswahl von separate, wenn die Werte für Latitude und Longitude in separaten Attributen vorliegen
  • Breite-Attribut: Auswahl des Attributs für Latitude aus
  • Länge-Attribut: Auswahl des Attributs für Longitude aus
  • Rendererinstellung aktivieren: aktivieren der Rendereinstellung
  • Verzögertes Laden: Bei größeren Listen empfiehlt sich das dynamische Nachladen der Kartendaten über eine API. Diese werden dann nicht direkt als Javascript gerendert.

Zusätzlich zu der Grundkonfiguration, kann das MetaModel auch als Popup zum Marker hinzugefügt werden. Hier werden zwei Modi unterstützt:

  • render: Eine Rendereinstellung wird ausgewählt und gerendert
  • attribute: Es wird ein Attribut gerendert. Auch hierfür muss eine Rendererinstellung ausgewählt werden

Weiterhin ist es möglich die Darstellung als Icon zu beeinflussen. Es kann eines der vordefinierten Icons ausgewählt oder Alternativ dazu über ein MetaModels-Attribut bestimmt werden.

Einstellung des Renderers

Einstellung des Renderers

Layer in Karte aktivieren

Als letzter Schritt, muss dem Layer für die Darstellung noch eine Karte zugewiesen werden. Dies kann über die Standardlayer einer Karte erfolgen.

Zudem ist es zu empfehlen, bei der Funktion Grenzen festlegen die Optionen bei Karteninitialisierung und Nach dem Laden des verzögerten Features zu aktivieren. Damit erweitert sich die Karte dynamisch um den Bereich, indem die Marker existieren.

Karteneinstellungen

Karteneinstellungen

Ist auf der Seite ein Filter eingebunden der die oben ausgewählte Filtereinstellung bedient, wird die Kartenansicht entsprechend gefiltert.