img_rendersettings_32 Render-Einstellungen

Bemerkung

Listenansichten für Backend und Frontend erstellen; Attribute hinzufügen und aktivieren

Einleitung

Mit den „Render-Einstellungen“ werden die grundlegenden Parameter für die Auflistung bzw. Anzeige der einzugebenden bzw. auszugebenden Datensätze sowohl für das Backend als auch für das Frontend - jeweils separat - festgelegt. Die einzelnen Datensätze, die in einem MetaModel eingespeichert werden, werden auch als „Items“ bezeichnet.

Im Backend müssen die Items zur weiteren Eingabe oder Änderung aufgelistet werden und im Frontend für eine Anzeige bzw. Ausgabe. Auch wenn verschiedene Aspekte zwischen Backend und Frontend unterschiedlich sind, gleichen sich dennoch sehr viele Sachen, so dass die Einstellungen in der Komponente „Render-Einstellungen“ zusammengefasst sind.

Für das Backend benötigt jedes MetaModel eine Render-Einstellung, da nur über diese eine Eingabemaske für die Dateneingabe und -änderung aufgerufen werden kann.

Für das Frontend sind nur bei den MetaModel Render-Einstellungen anzulegen, deren Items auch als solche aufgelistet bzw. angezeigt werden sollen. MetaModel, welche über eine Relation (Attribute „Auswahl“ oder „Mehrfachauswahl“) an ein anderen MetaModel angebunden sind, benötigen somit nicht zwingend eine Render-Einstellung für das Frontend.

Neben unterschiedlichen Anforderungen für Backend und Frontend, können mit den Render-Einstellungen auch weitere Anforderungen abgedeckt werden. Für jedes MetaModel kann eine Vielzahl von unterschiedlichen Render-Einstellungen angelegt werden, um zum Beispiel differenzierte Ausgaben zu erzeugen. So könnte eine Render-Einstellung eine Liste mit grundlegenden Informationen aufbereiten und eine weitere Render-Einstellung eine Detailausgabe (eine Detailausgabe ist „eine Liste mit einem Item“). Weiterhin kann einzelnen Render-Einstellungen der Zugriff von Benutzer und/oder Mitgliedergruppen über die Eingabe-/Render-Zuordnungen gewährt werden.

Ist eine Render-Einstellung erzeugt und die Grundeinstellungen eingetragen, muss als weiterer Schritt die Attribute für die Einstellung aktiviert werden. Mehr dazu unter dem Punkt „Ablauf“. Als weitere Einstellungsmöglichkeit kann bei jedem Attribut in einer Render-Einstellung ein individuelles Template angewählt werden (wenn dies vorher angelegt wurde) und eine eigene CSS-Klasse z.B. zur Hervorhebung im Backend.

Optionen

  • Name
    der Name kann frei gewählt werden; zur besseren Unterscheidung werden häufig die Kürzel „BE“ und „FE“ für Backend und Frontend vor den Namen gesetzt z.B. „BE Liste“, „BE Erfassung“ oder „FE Liste komplett“
  • Template
    an dieser Stelle wird ein Template ausgewählt, in dem alle Items in einer Schleife ausgegeben werden; das Template ist sehr leicht in der Contao-üblichen Art überschreibbar zu beachten ist lediglich, dass Templates für das Backend nicht in einem Template- Unterordner angelegt werden dürfen; dem Template werden alle Attribute im Typ „raw“ und nur die aktiven Attribute im Typ „html“ und „text“ übergeben
  • Ausgabeformat
    mögliche Auswahl ist HTML5, XHTML und Text; sofern keine speziellen Anforderungen bestehen, kann die Auswahl leer gelassen werden
  • Weiterleitungsseite
    die Weiterleitungsseite mit Seitenauswahl und Filter ist nur für die Frontendausgabe, um z.B. auf eine Detailseite zu verlinken; auf der Detailseite sollte ein Listenelement mit einem entsprechenden Filter vorhanden sein; bei mehrsprachigen MetaModel gibt es je Sprache eine Einstellung für Seitenauswahl und Filter
  • Leere Einträge verbergen
    leere Einträge der Attribute werden übersprungen - wichtig im Zusammenspiel, wenn die Label der Attribute mit ausgegeben werden
  • Labels verbergen
    die Attributnamen werden als „Label“ nicht ausgegeben
  • Zusätzliche CSS/Javascript-Dateien
    zur Ausgabeformatierung und Interaktion können CSS- und/oder Javascript-Dateien mit ausgegeben werden

Ablauf

Eine neue Eingabe für die Render-Einstellung wird über „img_new Neu“ geöffnet. Nachdem alle notwendigen Optionen eingetragen bzw. ausgewählt sind, wird die Einstellung gespeichert und erscheint in der Liste der vorhandenen Render-Einstellungen eines MetaModels.

Neben dem „img_edit Stifticon“ existiert das Icon für die „img_rendersetting Render-Einstellungen der Attribute“. Mit Klick auf das Icon öffnet sich eine Auflistung mit den zu den Render-Einstellungen aktivierten Attributen. Sind keine Attribute vorhanden, bzw. müssen welche hinzugefügt werden, kann das über das Icon „img_rendersettings_add Alle hinzufügen“ erfolgen - alternativ über „img_new Neu“. Bei dem Weg über „Alle hinzufügen“ muss zweimal eine Bestätigung erfolgen.

Anschließend stehen die Attribute der Render-Einstellung zur Verfügung und müssen ggf. noch aktiviert werden bzw. es müssen nur die aktiviert sein, die in der Listenansicht angezeigt werden sollen.

Bei den einzelnen Attributen kann das zu verwendende Template geändert und/oder eine spezielle CSS-Klasse eingetragen werden („img_edit Bearbeiten“).