img_filter_32 Filtersets

Bemerkung

optionale Filtersets für Backend und Frontend erstellen; Filterset erstellen und in Komponenten oder Inhaltselementen/Modulen aktivieren

Einleitung

Mit der Komponente „Filterset“ steht ein umfangreiches Werkzeug zur Verfügung, um die Ansicht und Auswahl der Datensätze (Items) eines MetaModel zu beeinflussen. Die Filtersets reduzieren die Gesamtmenge der Items, d.h. nach einer Filterung steht eine Teilmenge von diesen für die Ausgabe bereit. Es gilt zu beachten, dass jedes Filterset immer nur eine Liste mit IDs (der Items) ausgibt bzw. eine Filterregel eine Liste mit IDs an eine nächste Filterregel weiter reicht - eine Änderung der Itemwerte ist z.B. über eine SQL-Query nicht möglich.

Die Erstellung eines Filterset erfolgt in einer zweistufigen Hierarchie, in dem zunächst ein bezeichnetes Filterset „als Container“ erstellt wird, der wiederum ein oder mehrere Filterregeln beinhalten kann. Sind mehrere Filterregeln auf dieser Ebene vorhanden, sind diese automatisch per UND verknüpft. Für eine ODER-Verknüpfung muss eine Filterregel ODER erstellt werden, welche wiederum weitere Filterregeln aufnehmen kann. Mit den Möglichkeiten der Verschachtelung können nahezu alle UND/ODER-Angaben eines nativen SQL-Query nachgebildet werden.

Einige Filterregeln haben die auswählbare Option, nur zugeordnete bzw. nur verbleibende Filtereinträge anzuzeigen, um eine dynamische Anzeige des Filtersets zu gewährleisten.

Die Filtersets können sowohl im Backend als auch im Frontend zum Einsatz kommen.

Die Filterregeln können zum Teil dynamisch z.B. über GET/POST-Parameter beeinflusst werden, wodurch sich sehr umfangreiche Filterungen ergeben.

Typen von Filterregeln

  • Vordefiniertes Itemset:
    Eingabe einer Liste mit IDs, nach denen gefiltert werden soll
  • Einfache Abfrage:
    erzeugt eine Filterung nach einem Attribut; für die Filterung kann ein URL-Parameter angegeben werden; mit Option „Statischer Parameter“ kann in den Inhaltselementen/FE-Modulen aus einer Select-Liste ein Wert zum Filtern aktiviert werden
  • Eigenes SQL:
    eigene SQL-Bedingungen zur Filterung; den img_about Hilfe-Assistenten (Popup) beachten
  • UND-Bedingung (AND):
    Container für weitere Filterregeln mit UND-Verknüpfung
  • ODER-Bedingung (OR):
    Container für weitere Filterregeln mit ODER-Verknüpfung
  • Veröffentlichungsstatus:
    prüft ein Attributwert auf 1; kann Attribut „published“ sein
  • Übersetzter Veröffentlichungsstatus:
    prüft ein übersetzten Attributwert auf 1; kann Attribut „published“ sein
  • Ja / Nein:
    Ja/Nein-Auswahl z.B. als Radio-Buttons
  • Wert von/bis:
    von/bis-Auswahl für Werte
  • Wert von/bis für Datum:
    von/bis-Auswahl für Datum
  • 2 Felder mit Werten:
    zwei Felder mit Werten
  • 2 Felder mit Werten für Datum:
    zwei Felder mit Werten für Datum
  • Einzelauswahl:
    einzelne Auswahl eines Wertes z.B. einer Select-Liste
  • Mehrfachauswahl:
    mehrfache Auswahl von Werten z.B. einer Select-Liste
  • Textfilter:
    filtert nach einer Texteingabe

Ablauf

Ein neues Filterset wird über „img_new Neu“ geöffnet und es muss ein Name vergeben werden.

Über das Icon „img_filter_setting Filterregeln“ gelangt man zur Eingabeliste der Filterregel, wo wiederum über „img_new Neu“ eine neue Filterregel eingerichtet werden kann. Über die „Klemmmappen-Icons“ kann während der Erstellung einer Filterregel die Hierarchie beeinflusst werden und die Filterregel z.B. innerhalb einer ODER-Regel eingefügt werden.